Nachwuchsförderung in der GMDS

Tätigkeiten der Präsidiumskommission:

Tätigkeit vom 1. Januar 2017 bis 31. Dezember 2017

Der GMDS ist die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses nach wie vor ein besonderes Anliegen. Im Jahr 2017 gab es die folgenden Aktivitäten zur Nachwuchsförderung, die wir vor allem der Initiative engagierter Kolleginnen und Kollegen verdanken:

1.       Es wurden wieder GMDS-Förderpreise für herausragende Abschlussarbeiten in unseren Fachgebieten vergeben. Diese Förderpreise für Studierenden werden jährlich ausgeschrieben und nach Begutachtung vergeben. Die Preisträger waren 2017: Philipp Sippl (Erlangen), Antje Wulff (Braunschweig), Mike Klimek (Braunschweig),Dr. Oliver Heinze (Heidelberg), Dr. Brita Sedlmayr (Erlangen), Dr. Selcan Ipek-Ugay (Berlin), Alexandra Nießl (Ulm), Dr. Marie-Henrike Geisel (Duisburg) und Dr. Eva Lorenz (Heidelberg). Eine Liste aller bisherigen Preisträger kann unter folgendem Link eingesehen werden:

https://gmds.de/preise-ehrungen/gmds-foerderpreise-fuer-studierende/

2.       Bei der 56. Bundesrunde der Deutschen Mathematik-Olympiade in Bremerhaven wurden ebenfalls wieder GMDS-Nachwuchspreise im Zusammenhang mit Anerkennungsurkunden an Teilnehmer der Bundesrunde der Mathematikolympiade in mehreren Klassenstufen vergeben, die von Prof. Iris Zöllner (Stuttgart) bei der Preisverleihung 2017 im Namen der GMDS übereicht wurden.

3.       Im Rahmen der GMDS-Jahrestagung 2017 in Oldenburg wurde der dritte GMDS Science Slam – Wissenschaft in 8 Minuten veranstaltet. Auch für die Jahrestagung in Osnabrück 2017 ist wieder ein Science Slam geplant, um Studierenden und Doktoranden die Möglichkeit zu geben, innerhalb kurzer Zeit auf unterhaltsame Art und Weise ein Projekt oder eine Abschlussarbeit vor einem breiten Auditorium vorzustellen.

4.       Für Interessenten an Studienangeboten für die Medizinische Informatik/Bioinformatik, Biometrie und Epidemiologie gibt es unter der Rubrik „Aus- & Weiterbildung“ auf der Webseite der GMDS Informationen und dazu auch Adressen von möglichen Studienorten: siehe unter gmds.de/aus-weiterbildung/medizinische-informatik-bioinformatik/ und gmds.de/aus-weiterbildung/biometrie-statistik/ und gmds.de/aus-weiterbildung/epidemiologie-public-health/ . Adressen für Weiter-bildungsmöglichkeiten in unseren Fachbereichen sind unter folgendem Link zu finden: gmds.de/aus-weiterbildung/weiterbildungsadressen/.

5.       Vom Fachausschuss Medizinische Informatik wurde das GMDS-Doktoranden-Symposium 2017 am Peter L. Reichertz Institut für Medizinische Informatik der Technischen Universität Braunschweig und an der Medizinischen Hochschule Hannover organisiert. Die 15 Teilnehmer(innen) trafen sich vom 12. -14. Oktober 2017 und wurden von Professor Thomas Deserno und Dr. Marianne Behrends während des Symposiums fachlich begleitet. Ziel des MI-Doktorandentreffens ist es, Doktoranden und Doktorandinnen im Bereich der Medizinischen Informatik zu vernetzen, um praktische Erfahrungen und Anregungen austauschen zu können. Ein Bericht der Teilnehmer ist unter dem Link  gmds.de/fileadmin/user_upload/aktuelles-termine/171012_Bericht_GMDS-Doktorandensymposium2017.pdf einsehbar.

Darüber hinaus gibt es an vielen Universitäten und Forschungseinrichtungen eigene Aktivitäten zur Nachwuchsförderung und zur Information von Studierenden bzw. Absolvent(inn)en über die GMDS und die Vorteile einer studentischen Mitgliedschaft, die für die Dauer des Studiums kostenlos ist. Allen Kolleginnen und Kollegen, die in der Nachwuchsförderung aktiv sind, sei auf diesem Wege ganz herzlich gedankt. Alle Kolleginnen und Kollegen, die in diesem Bereich ebenfalls aktiv werden möchten, sind eingeladen, uns zu kontaktieren – auch um den weiteren Erfahrungsaustausch zu fördern. Anregungen und Ideen zur Nachwuchsförderung und speziell auch zur Förderung des Interesses von Schülerinnen an unseren Fachgebieten und zur Motivation von Nachwuchswissenschaftler(innen) sind willkommen!

Archiv der Tätigkeitsberichte

  • Aktivitäten im Jahr 2016

    Aktivitäten im Jahr 2016

    Tätigkeit vom 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016

    Der GMDS ist die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ein besonderes Anliegen. So gab es im Jahr 2016 wieder eine Reihe von Veranstaltungen zur Nachwuchsförderung, von denen im Folgenden nur einige aufgeführt sind. Die meisten dieser Aktivitäten gehen auf die Initiative von engagierten GMDS-Mitgliedern zurück.

    Im Bereich der Nachwuchsförderung gab es 2016 folgende GMDS-Veranstaltungen und Aktivitäten:

    Zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses schreibt die GMDS jährlich die GMDS-Förderpreise auf den Gebieten der Medizinischen Informatik, Medizinischen Biometrie, Epidemiologie, Medizinischen Dokumentation sowie fachübergreifend für "Ältere Semester" aus. Im Jahr 2016 wurden nach Begutachtung der eingereichten Arbeiten GMDS-Förderpreise für herausragende Abschlussarbeiten in unseren Fachgebieten an folgende Preisträger vergeben: J. Unger (Davis, USA), J. Christoph (Erlangen), T.. Proctos (Heidelberg), I. Markevych (München) und S. Erhardt (München). Eine Liste aller bisherigen Preisträger kann unter folgendem Link eingesehen werden: gmds.de/preise-ehrungen/gmds-foerderpreise-fuer-studierende/

    Bei der 55. Bundesrunde der Deutschen Mathematik-Olympiade in Jena wurden GMDS-Nachwuchspreise im Zusammenhang mit Anerkennungsurkunden an Teilnehmer der Mathematikolympiade aus mehreren Klassenstufen vergeben, die bei der Preisverleihung am 15 Juni 2016 im Namen der GMDS übereicht wurden.

    Im Rahmen der gemeinsamen Jahrestagung der GMDS, DGEpi und IEA-EEF in München gab es auch 2016 die Möglichkeit, an einer Science Slam – Veranstaltung unter dem Motto „Science in eight minutes“ teilzunehmen. Auch bei der GMDS-Tagung 2017 in Oldenburg ist wieder ein Science Slam geplant, um Studierenden und Doktoranden die Möglichkeit zu geben, innerhalb kurzer Zeit auf unterhaltsame Art und Weise ein Projekt oder eine Abschlussarbeit vor einem breiten Auditorium vorzustellen. Die Anmeldefrist dafür läuft noch bis zum 31. Juli 2017, weitere Informationen können unter diesem Link eingesehen werden: gmds.de/fileadmin/user_upload/nachwuchsfoerderung/ScienceSlam_2017_Frist_31.07.2017.pdf

    Das Mentorenprogramm der GMDS für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die in den Fächern Medizinische Informatik, Medizinische Biometrie, Epidemiologie, Bioinformatik und Medizinische Dokumentation Führungspositionen (Professuren) anstreben, wurde 2016 gemeinsam mit der Deutschen Region der Internationalen Biometrischen Gesellschaft (IBS-DR) e.V. weitergeführt. Inzwischen sind es etwa 12 Mentees, die von erfahrenen Professoren betreut werden. Das Programm wird koordiniert von Frau Dr. Anke Hollinderbäumer (Mainz). Sie organisiert auch zwei zusätzliche Veranstaltungen zu den Themen „Präsentation“ und zu „Übungen der Vorstellung vor der BK“ (letztere mit einem Coach) und einen Workshop zur Frage „Wie präsentiere ich mich?“. Interessenten für dieses Programm (Mentees oder Mentoren) können sich unter info@gmds.de melden.

    Informationen zur Aus- und Weiterbildung in unseren Fachgebieten gibt es jetzt unter den Rubriken „Studienmöglichkeiten“ und „Zertifikate“ auf der neuen Webseite der GMDS, unter diesem Link: gmds.de/aus-weiterbildung/.

    Vom Fachausschuss Medizinische Informatik wurde das GMDS-Doktoranden-Symposium 2016 in Dortmund unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. P. Haas organisiert. Die Teilnehmer trafen sich vom 20. -22. Oktober 2016 zum Erfahrungsaustausch. Ziel des MI-Doktorandentreffens ist es, Doktoranden und Doktorandinnen im Bereich der Medizinischen Informatik zu vernetzen, um sich über Erfahrungen, Anregungen und Kooperationsmöglichkeiten auszutauschen.
    Darüber hinaus gibt es an vielen Universitäten und Forschungseinrichtungen eigene Aktivitäten zur Nachwuchsförderung und zur Information von Studierenden bzw. Absolvent(inn)en über die GMDS-Fachbereiche und die Vorteile einer Mitgliedschaft, die für Studierende kostenfrei möglich ist. Alle Kolleginnen und Kollegen, die in diesem Bereich ebenfalls aktiv sind oder aktiv werden möchten, sind eingeladen, uns zu kontaktieren – auch um den weiteren Erfahrungsaustausch zu fördern. Anregungen und Ideen zur Nachwuchsförderung und speziell auch zur Förderung des Interesses von Schülerinnen an unseren Fachgebieten und zur Motivation von Nachwuchswissenschaftler(innen) sind willkommen!