###:IF: salutation ###Sehr geehrte Frau###:ELSE:###Sehr geehrter Herr###:ENDIF:### ###title### ###lastname###,

wir möchten Sie auf die folgenden Informationen aufmerksam machen:

1.) Erinnerung: Aufruf zu Beiträgen für ein Sonderheft "E-Medikation in der Schweiz, Österreich und Deutschland" (Call for Papers) 

2.) Ausschreibung zum GI-Junior-Fellowship 2017

3.) Ausschreibung von BfR-Kommissionen zur Weiterleitung an interessierte Expertinnen und Experten

 
 
 
1.) Erinnerung: Aufruf zu Beiträgen für ein Sonderheft "E-Medikation in der Schweiz, Österreich und Deutschland" (Call for Papers)

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe GMDS-Mitglieder,

wir möchten Sie an den Aufruf zu Beiträgen für ein Sonderheft "E-Medikation in der Schweiz, Österreich und Deutschland" (Call for Papers) der open access GMDS-Zeitschrift MIBE www.gmds.de/mibe/ erinnern. Bis zum 15. Februar 2017 können Sie Beiträge einreichen, die sich z.B. damit befassen, wie behandelnde Ärzte verlässliche und substanzielle Informationen über die bisher und aktuell von ihrem Patienten eingenommene Medikamente erhalten können (siehe auch www.gmds.de/pdf/aktuelles/161121_CfP_E-Medikation.pdf). Die MIBE bietet sich als Plattform an, Ihre Ansätze zur Diskussion zu stellen und von Erfahrungen anderer Projekte zu profitieren. Die MIBE möchte so Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der E-Medikation in den deutschsprachigen Ländern voranbringen.

Für die einzureichenden Manuskripte gelten die Hinweise auf www.egms.de/static/de/journals/mibe/authors.htm; dort findet sich auch ein Link zur Manuskripteinreichung. Bitte geben Sie beim Einreichen den Hinweis "Sonderheft E-Medikation" an. Nutzen Sie die besonderen Chancen einer Publikation in der MIBE! Durch den Fokus auf den deutschsprachigen Raum können auch Arbeiten veröffentlicht werden, die sich mit der Lösung regionaler Probleme befassen und so international geringere Chancen für eine Publikation hätten.

Kontaktadressen
Professor Dr. Alfred Winter (Schriftleiter MIBE)
alfred.winter@imise.uni-leipzig.de

Dr. Manfred Criegee-Rieck (Leiter GMDS-AG AIS)
Manfred.Criegee-Rieck@franziskanerbrueder.org

 
 
 
2.) Ausschreibung zum GI-Junior-Fellowship 2017

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Mitglieder,
die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) schreibt in diesem Jahr zum fünften Mal Junior-Fellowships aus. Bitte überlegen Sie, ob Sie selbst eine geeignete Kandidatin bzw. Kandidat sind bzw. ob es in Ihrem Umfeld geeignete Kandidatinnen und Kandidaten für ein GI-Junior-Fellowship gibt, und schlagen Sie uns diese vor, oder ermutigen Sie sie, sich zu bewerben. Detaillierte Informationen und Hinweise zum GI-Junior-Fellowship finden sich unter https://www.gi.de/wir-ueber-uns/personen/junior-fellows.html.

Vielen Dank im Voraus und beste Grüße

Prof. Dr.-Ing. Peter Liggesmeyer
Präsident der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI)

Ausschreibung zum Junior-Fellowship der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI)
Der GI ist die Weiterwicklung der Informatik sehr wichtig. Diese findet heute an diversen Stellen statt, in der Wissenschaft ebenso wie in der Praxis, insbesondere auch getrieben von herausragenden jungen Informatikerinnen und Informatikern. Deshalb schreibt die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) das Junior-Fellowship aus. Mit dieser Auszeichnung soll insbesondere der Nachwuchs in der Informatik weiter gefördert und ermutigt werden, sich für die weitere Entwicklung der Informatik und der GI zu engagieren. Dafür bietet die GI den Junior-Fellows einen Rahmen, eigenverantwortlich Ideen zur Gestaltung der Informatik in Wissenschaft und Gesellschaft zu entwickeln und umzusetzen. Die GI unterstützt ihre Junior-Fellows hierbei fachlich, ideell und finanziell.

Damit haben die Junior-Fellows die Gelegenheit, in die größte Informatik-Fachgesellschaft in Deutschland hineinzuwirken und mit national und international renommierten Informatikerinnen und Informatikern in Kontakt zu kommen. Sie stehen im engen Austausch mit Vorstand und Präsidium und nehmen damit maßgeblich Einfluss auf die zukünftige Ausrichtung der GI. Für das Jahr 2017 ist die Aufnahme weiterer Junior-Fellows vorgesehen.
Kandidatinnen und Kandidaten können bis zum 30. April 2017 nominiert werden oder sich selbst bewerben. Nach einer Vorauswahl anhand der schriftlichen Unterlagen werden ausgewählte Bewerberinnen und Bewerber am Mittwoch, dem 5. Juli 2017 zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch nach Bonn geladen. Die persönliche Vorstellung ist Voraussetzung zu einer möglichen Auszeichnung.
Das Junior-Fellowship richtet sich an Personen, die hervorragende Leistungen in der Informatik gezeigt haben – in ganz unterschiedlichen Bereichen: etwa in praktisch-technischer oder wissenschaftlicher oder organisatorischer Hinsicht in der Lehre oder bei der Vermittlung von Informatik-Themen in der Gesellschaft.
Kandidatinnen und Kandidaten sollten in der Regel nicht älter als 35 Jahre sein und haben sich durch eigene hervorragende Leistungen in der Informatik „einen Namen” gemacht oder erfüllen eine Vorbildfunktion. Der Gestaltungsort der Kandidaten spielt dabei keine Rolle. Es kann ebenso eine lehrende oder forschende Einrichtung wie eine Firma oder eine Behörde sein. Freiberuflich wirkende Kandidaten sind genauso willkommen wie Angestellte oder Firmeninhaber.
Die Fähigkeit und Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit und dem Verantwortungsbewusstsein für die Wirkung der Informatik auf die Gesellschaft werden vorausgesetzt. Die GI erwartet von den Junior-Fellows die Bereitschaft, sich mit gesellschaftlichen, wissenschaftlichen, und politischen Facetten der Informatik kritisch auseinanderzusetzen. Die Junior-Fellows initiieren eigenständig Projekte und Klausursitzungen zu selbstgewählten Themen.
In den vergangenen Jahren sind bereits neunzehn junge Informatikerinnen und Informatiker zum Junior-Fellow der Gesellschaft für Informatik ernannt worden. In den nächsten Jahren sollen insgesamt maximal 40 Junior-Fellows ernannt werden. Die Auszeichnung auf fünf Jahre erfolgt auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik. Pro Jahr finden mindestens zwei Treffen aller Junior-Fellows statt: eines davon im Rahmen der GI-Jahrestagung INFORMATIK XX. Darüber hinaus lädt die GI die Junior-Fellows zu einer Klausursitzung zu selbstgewählten Themen ein.
Unter www.gi.de/wir-ueber-uns/personen/junior-fellows/ausschreibung.html finden Sie detaillierte Informationen zur Ausschreibung.

Bei organisatorischen Fragen wenden Sie Sich bitte an:

Cornelia Winter
Gesellschaft für Informatik e.V.
cornelia.winter(a)gi.de
Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte an die Sprecherinnen der Junior-Fellows
Judith Michael
Alpen-Adria-Universität Klagenfurt
Judith.Michael(a)aau.at
Enkelejda Kasneci
Eberhard-Karls-Universität Tübingen
enkelejda.kasneci(a)uni-tuebingen.de

Gesellschaft für Informatik e.V. (GI)
Wissenschaftszentrum
Ahrstraße 45
53175 Bonn
Tel +49-(0)228-302 145
Fax +49-(0)228-302 167
E-Mail info@gi.de
Web www.gi.de

 
 
 
3.) Ausschreibung von BfR-Kommissionen zur Weiterleitung an interessierte Expertinnen und Experten

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 1.1.2017 beginnt das neue Bewerbungsverfahren für die Besetzung der BfR-Expertenkommissionen. Die BfR-Kommissionen beraten das Bundesinstitut für Risikobewertung als wissenschaftliche Expertengremien in den Bereichen Lebens- und Futtermittel, Chemikalien- und Produktsicherheit sowie Risikoforschung und -wahrnehmung.

Die insgesamt 14 BfR-Kommissionen werden für den Zeitraum 1.1.2018 bis 31.12.2021 neu berufen.

Interessierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler können sich bis zum 31.03.2017 in den folgenden BfR-Kommissionen bewerben:

  • Bedarfsgegenstände
  • Bewertung von Vergiftungen
  • Biologische Gefahren und Hygiene
  • Ernährung, diätetische Produkte,neuartige Lebensmittel und Allergien
  • Evidenzbasierte Methoden in der Risikobewertung
  • Futtermittel und Tierernährung
  • Genetisch veränderte Lebens- und Futtermittel
  • Kontaminanten und andere gesundheitlich unerwünschte Stoffe in der Lebensmittelkette
  • Kosmetische Mittel
  • Lebensmittelzusatzstoffe, Aromastoffe und Verarbeitungshilfsstoffe
  • Pflanzenschutzmittel und Biozidprodukte
  • Pharmakologisch wirksame Stoffe und Tierarzneimittel
  • Risikoforschung und Risikowahrnehmung
  • Wein- und Fruchtsaftanalysen

 Anbei finden Sie ein Schreiben des BfR Präsidenten sowie weiterführende Erläuterungen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie den Ausschreibungstext an in Frage kommende und interessierte Expertinnen und Experten ihres Hauses sowie andere staatliche Institutionen weiter leiten könnten.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit gern zur Verfügung.

 Mit freundlichen Grüßen

 Dr. Torsten Herold

Bundesinstitut für Risikobewertung

Leiter FG 21 - Krisenprävention und -koordination Abteilung Risikokommunikation

 Federal Institute for Risk Assessment

Unit Crisis Prevention and Coordination Department of Risk Communication Max-Dohrn-Straße 8-1010589 Berlin, GermanyTel. +49 30 18412-4017 / - 4185 Mob. +49 0170 8562570 www.bfr.bund.de torsten.herold@bfr.bund.de