Arbeitsgruppe

MI-Lehre in der Medizin

Ziele der Arbeitsgruppe

Auf der Beiratssitzung am 6. September 2015 wurde die Projektgruppe in eine Arbeitsgruppe überführt.

Die Arbeitsgruppe  „MI - Lehre in der Medizin“ wurde vom Fachausschuss Medizinische Informatik (FAMI) der GMDS und der GI eingerichtet vor dem Hintergrund, dass es bei der MI-Lehre in der Medizin in Deutschland einen großen Nachholbedarf gibt. Kenntnisse und Fähigkeiten aus der Medizinischen Informatik sind für alle Ärztinnen und Ärzte zunehmend von Bedeutung, beispielsweise zu den Themen Elektronische Patientenakte und digitale Bildverarbeitungssysteme.

Mehr als ein Viertel der ärztlichen Arbeitszeit wird für Dokumentationsprozesse aufgewendet, die zunehmend IT-basiert erfolgen. Eine orientierende Umfrage hat ergeben, dass derzeit an fast zwei Drittel der Medizinischen Fakultäten in Deutschland keine Hochschullehrer für MI verfügbar sind und an den übrigen Standorten die von der IMIA empfohlenen 40 h MI-Lehre für Medizinstudenten nicht erreicht werden. Die Projektgruppe soll daher den Ist-Zustand analysieren, einen Konsensus über Lehrinhalte herstellen und Vorschläge zur Verbesserung der Situation erarbeiten.

Tätigkeiten der Arbeitsgruppe:

Tätigkeit vom 1. Januar 2018 bis 31. Dezember 2018

In der AG-Sitzung vom 03.09.2018 in Osnabrück wurde über das Thema Digitalisierung im Gesundheitswesen diskutiert. Dies erfolgte nach einem Impulsvortrag von Sebastian Kuhn aus der Universitätsmedizin in Mainz. An seinem Standort wurde ein vom Förderprogramm Curriculum 4.0 finanziertes Projekt mit einem Wahlpflichtfach "Medizin im digitalen Zeitalter" etabliert. Hierdurch wurde die sinnvolle Integration mit Klinikern, Medizinethik-  und Datenschutzexperten demonstriert. Herr Kuhn lud Interessierte ein, seine Lehrveranstaltung, die auch Blended-Learning Methoden benutzt, zu besuchen.

Der Schwerpunkt dieser Sitzung war die Aktualisierung des Lernzielkatalogs Medizininformatik für Studierende der Humanmedizin. Die bisherige Version mit 42 Lernzielen stammt aus dem Jahr 2012 und muss daher aktualisiert werden. Vor der Sitzung wurde dieser Katalog von der AG Medizinische Ausbildung des Bundesverbandes der Medizinstudierenden in Deutschland kommentiert. Die in der hiesigen AG aufgenommenen Diskussionspunkte wurden nach der Sitzung von den AG-Leitern systematisch bearbeitet und durch zwei Kommentierungsphasen im Umlaufverfahren mit den Mitgliedern der Arbeitsgruppe ergänzt, wodurch eine neue von der AG verabschiedete Version fertiggestellt wurde. In dieser neuen Version wurden insbesondere die Themen Apps, Klinische Entscheidungsunterstützung und Künstliche Intelligenz als neues Kapitel aufgenommen. Eine Publikation bei GMS Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (MIBE) ist in Vorbereitung.

Die Sammlung von Prüfungsfragen zur Medizininformatik aus den beteiligten Medizinischen Fakultäten wurde fortgesetzt, um Prüfungsinhalte standortübergreifend transparenter zu machen und in Zukunft besser abzustimmen. Über eine Cloud-Plattform sind diese Fragen für AG-Mitglieder zugänglich.

 

In der AG-Sitzung wurden der AG-Leiter Leiter (Martin Dugas) und sein Stellvertreter (Julian Varghese) für drei weitere Jahre wiedergewählt.