Projektgruppe

FAIRe Dateninfrastrukturen für die Biomedizinische Informatik

Aktuelles

19.07.2019 – FAIRDOM PALs & users meeting 2019 in Heildelberg

Am Freitag, den 19. Juli 2019, findet das FAIRDOM PALS und Anwendertreffen in Heidelberg als Satellitenveranstaltung im Rahmen der COMBINE-Tagung 2019 statt. Es wird Vorträge von hochkarätigen Anwendern der FAIRDOM-Software geben, aktuelle Aspekte des Datenmanagement vorgestellt und mit dem Publikum über dessen Anforderungen und Bedürfnisse diskutiert. Das Treffen am 18. Juli um 17.00 Uhr mit einem informellen Abendessen und endet am 19. Juli gegen 17.00 Uhr. Sie können sich über die COMBINE-Registrierungsseite für das Meeting anmelden (keine Anmeldegebühren erforderlich, wenn Sie "Ich bin zum FAIRDOM PALs and Users Workshop eingeladen" wählen).

30.06.2019 – Call for Paper in Methods

Methods of Information in Medicine schreibt derzeit einen Call for Paper für einen Special Issue zum Thema "Application of the FAIR principles in health research" aus.

Zu diesen Schwerpunktthemen gehören Artikel, die sich auf Folgendes beziehen:

  1. Die Angleichung der Entwicklung der FAIR-Prinzipien an die Interoperabilitätsstandards für biomedizinische Informationen
  2. Demonstrationen der Auswirkungen der FAIR-Anwendung auf die biomedizinische und gesundheitliche Forschung
  3. FAIRification-Kennzahlenmodelle im Gesundheitsbereich
  4. Methoden von FAIR in elektronischen Gesundheitsakten (EHR).

Deadline ist der 30. Juni.

25.06.2019 – Community-Workshop der Initiative NFDI4Health in Köln

Im Rahmen der Bemühungen zum Aufbau einer nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) in Deutschland bildet sich derzeit ein Konsortium mit Schwerpunkt auf personenbezogene Gesundheitsdaten (NFDI4Health). Am 25. Juni wird dazu in Köln ein Community-Workshop durchgeführt. Wenn Sie daran interessiert sind, an der NFDI4Health-Community als Datenpro­duzent/in, Datenmanager/in, Datenanalysierer/in, Methodenentwickler/in oder mit anderen besonderen Interessen teilzunehmen, möchten wir Sie bitten, sich über die Online-Anmeldung bis zum 14. Juni 2019 zu registrieren.

27.05.2019 – Bericht zum GO FAIR Personal Health Train Implementation Network

Am 12. Februar 2019 fand in Berlin der Workshop GO FAIR Personal Health Train (PHT) Implementation Network (IN) German Chapter statt. Das Hauptziel des Workshops war es, den Personal Health Train (PHT)-Ansatz zur Verbesserung der Wiederverwendung und Analyse sensibler Daten in verteilten Umgebungen vorzustellen und spezifische Bedürfnisse und Anwendungsfälle zu diskutieren. Der Workshop-Bericht enthält alle Präsentationen sowie Links zur PHT IN-Website, zum Manifest und zu einer Auswahl von Fotos der Veranstaltung.

Ziele der Projektgruppe

Ziel dieser Projektgruppe soll sein, die verschiedenen Aktivitäten in Projekten sowie an Forschungsstandorten im Hinblick auf FAIRe Dateninfrastrukturen zu bündeln. Hierzu soll ein gemeinsamer Erfahrungsaustausch erfolgen, sowie gemeinsam an Konzepten (z.B. Verbreitung von FAIR, Koordinierung von Entwicklungen und Guidelines, etc.) im Bereich der Biomedizinischen Informatik und der zugrunde liegenden Daten zu arbeiten.

Folgende Aspekte sollen Ausgangspunkte für zu bearbeitende Handlungsfelder dieser inter­disziplinären Projektgruppe werden:

  • Gegenseitiger Erfahrungsaustausch und Austausch von Best Practices zu “FAIRen” Dateninfrastrukturen
    • Austausch bezüglich Standardisierung von Daten, Metadaten und Datenmodellen national, EU-weit und international
    • Sammeln und Bewerten der Passförmigkeit community-konsentierter Vokabularien zur Beschreibung von FAIRen Daten
    • Diskussion spezieller Aspekte (z.B. Persistent Identifier) beim Aufbau und Betrieb von “FAIRen” Dateninfrastrukturen
    • Beispiele zur Übertragbarkeit von Erfahrungen anderer Fach-Communities auf das Feld der Biomedizinischen Informatik.
  • Erarbeitung eines gemeinsamen Verständnis von FAIR Data, Open Data und Open Access (6 Prinzipien), u.a. in Bezug auf unterschiedliche Datenarten sowie Datenschutzanforderungen und rechtliche Rahmenbedingungen
  • Zielgruppenanalyse vornehmen und Anforderungen sammeln und kanalisieren
  • Perspektivisch: Bündeln der Anforderungen aus dem FAIR data management an die Industrie (TMF, BVMI, NSG MI-I, VUD)

Geplante Aktivitäten

  • Austausch über Anforderungen und existierende Lösungen für FAIRes Datenmanagement in den Life Sciences, sowie über existierende und geplante Projekte in regelmäßigen Gruppensitzungen (1-2x jährlich) und Web-Konferenzen
  • Brückenbildung zwischen Anbietern von FAIR Datenmanagement Services und Plattformen und potentieller Anwender aus der Fachcommunity innerhalb der GMDS zum Austausch domänenspezifischer und allgemeiner User-Anforderungen
  • Verankerung der FAIR Data Guiding Principles in der GMDS-Fachcommunity als potenziellen Userkreis
  • Gemeinsame Workshops zu relevanten speziellen Themenkomplexen- Disseminierung
  • Bessere Vernetzung der entsprechenden Datenmanagementsysteme und geplanter Projekte
  • Register FAIRer biomedizinischer Datenrepositories (vgl. https://www.coretrustseal.org/)
  • Gemeinsame Entwicklung von Ansätzen für die Interoperabilität (von Daten, Metadaten, Algorithmen, Modelle, Services)
  • Diskussion und Austausch über Datenstandards und Standardisierungsvorhaben
  • Gemeinsame Antragstellungen für Fördermittel
  • Entwicklung von Guidelines zur Erstellung von FAIR Data Resources und Empfehlungen von Workflows/Tool chains zum Aufwerten von Daten
  • Mittelfristig: Online-Tutorials

Kooperationen und Interaktionen