Medizinische Bioinformatik und Systembiologie

Auf der Ordentlichen Mitgliederversammlung der GMDS am Dienstag, 19. September 2017, wurde mit großer Mehrheit der Einrichtung eines neuen Fachbereiches in der GMDS zugestimmt. Die Fachbereiche in der GMDS sind in Arbeits- und Projektgruppen gegliedert und werden von einem Fachausschuss geleitet, dem der Fachbereichsleiter/ die Fachbereichsleiterin vorsitzt. Arbeitsgruppen können mehreren Fachbereichen angehören. 

Die GMDS ist eine interdisziplinäre Fachgesellschaft, in welcher die Themen Medizinische Bioinformatik und Systembiologie in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen haben. Unter Bioinformatik verstehen wir die Erforschung, Entwicklung und Anwendung computergestützter Methoden zur Beantwortung molekularbiologischer und biomedizinischer Fragestellungen. In der Systembiologie werden dabei mathematische Modelle benutzt, um biologische Systeme besser zu beschreiben und zu verstehen. Darauf aufbauend ist die Systemmedizin ein interdisziplinärer Ansatz, der darauf abzielt, mit Hilfe eines besseren systemischen Grundverständnisses einer Erkrankung Diagnoseverfahren und Behandlungsstrategien für Patienten zu verbessern. Diese Fächer decken zentrale Fragestellungen in der GMDS ab und überlappen mit den bereits existierenden Fachbereichen. Um diese Themen in der Zukunft in der GMDS noch weiter zu stärken und die Gebiete innerhalb der GMDS und nach außen zu vertreten, wurde daher nun der neue Fachbereich „Medizinische Bioinformatik und Systembiologie“ gegründet.

Der neue Fachausschuss wird bis zu den ersten regulären Wahlen im Jahr 2018 unter der Leitung von Herrn Prof. Beißbarth kommissarisch arbeiten.
Wer Interesse hat in dem Fachbereich mitzuarbeiten, wendet sich bitte direkt an Herrn Prof. Beißbarth.

Weitere Informationen finden Sie hier in Kürze.